Forum Zukunftsenergien

Aktuelles


Arbeitskreis "Energie & Verkehr" am 21. September 2016

Dekarbonisierung des Verkehrs - Welches sind die erfolgversprechenden Wege?

Zur Umsetzung des UN-Klimaabkommens von Paris hat die EU-Kommission am 20. Juli 2016 Vorschläge für verbindliche nationale Jahresziele bis 2030 für die nicht durch den ETS-Handel abgedeckten Sektoren – wie etwa den Verkehrssektor – unterbreitet. Demnach soll Deutschland bis zu diesem Zeitpunkt im Vergleich zum Jahr 1990 in diesen Sektoren seine Emissionen um 38 Prozent reduzieren. Am selben Tag hat sie darüber hinaus eine Mitteilung für eine „Europäische Strategie für Mobilität mit niedrigen Emissionen“ vorgelegt, um mit einzeln genannten Maßnahmen dieses Ziel im Verkehrssektor bei gleichzeitiger Erhaltung der Wettbewerbsfähigkeit zu erreichen.
Vor diesem Hintergrund möchten wir der Frage nachgehen, mit welchen Ansätzen diese Ziele erreicht werden können.

Weitere Informationen folgen in Kürze.


European Energy Colloquium am 7. September 2016

Deutschland und seine elektrischen Nachbarn - Kommt jetzt die Teilung der Strompreiszonen?

Der Um- und Ausbau der europäischen Stromnetze hinkt der sich örtlich verändernden Stromproduktion hinterher. Dies erzeugt Ungleichgewichte im europäischen Stromnetz, denen u.a. mit dem Verändern von Strompreiszonen in den Mitgliedstaaten (wie bereits in Schweden) begegnet wird. Weitere Maßnahmen, über die man auf europäischer Ebene nachdenkt, um die Märkte den physischen Gegebenheiten anzupassen, sind die Aufspaltung der deutsch-österreichischen Strompreiszone oder die Trennung Deutschlands in eine Nord- und eine Südpreiszone. Im Rahmen der nächsten Sitzung des „European Energy Colloquium“ werden wir die Konsequenzen für Deutschland und Österreich aufgrund des verzögerten Um- und Ausbaus der europäischen Stromnetze erörtern.

Programm


Rückblick: Arbeitskreis "Energie & Verkehr" am 6. Juli 2016

Wasserstoff und Brennstoffzelle - Werden sie wirklich Teil der Energiewende im Verkehrssektor?

Laut Verkehrsminister Dobrindt soll der Brennstoffzelle bei der Energiewende im Verkehrssektor eine Schlüsselrolle zukommen, Forschung und Entwicklung sollen entsprechend intensiviert werden. Vor diesem Hintergrund diskutierte das Forum für Zukunftsenergien im Rahmen seines Arbeitskreises "Energie & Verkehr" am 6. Juli 2016 über den derzeitigen Stand dieser Technologie sowie deren Entwicklungspotenziale und Fördermaßnahmen.

Bericht


Rückblick: Konferenz am 20. Juni 2016

Klimaschutzplan 2050 - Was beduetet er für die deutsche Wirtschaft?

Mit dem „Klimaschutzplan 2050“ möchte die Regierungskoalition Reduktionsschritte festlegen, um in Deutschland bis zum Jahr 2050 eine weitgehende  Treibhausgasneutralität sicherzustellen. Der dafür vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit in einem breiten Dialogprozess erarbeitete Maßnahmenkatalog befindet sich derzeit noch in der Abstimmung. Vor diesem Hintergrund diskutierte das Forum für Zukunftsenergien am 20. Juni 2016 im Rahmen einer Konferenz über die Auswirkungen dieser Maßnahmen auf die deutsche Wirtschaft.

Bericht


Rückblick: European Energy Colloquium am 15. Juni 2016

Wie kann es gelingen, die Non-ETS-Sektoren stärker in das europäische Klimaschutzregime zu integrieren?

Knapp 60 Prozent der europäischen Treibhausgasemissionen fallen nicht unter den EU-Emissionshandel. Der größte Anteil an diesen Non-ETS-Sektoren ist dem Verkehrssektor zuzuordnen, der für rund ein Viertel der gesamten EU-Emissionen verantwortlich und dessen  Ausstoß seit 1990 um über 20 Prozent gestiegen ist. Im Rahmen des „European Energy Colloquium“ am 15. Juni 2016 diskutierte das Forum für Zukunftsenergien über Möglichkeiten, den Verkehrssektor als Beispiel auch für andere Non-ETS-Sektoren stärker in das europäische Klimaschutzregime zu integrieren.

Bericht