Forum Zukunftsenergien

Aktuelles


Energy Chat in der Reinhardt am 2. Februar 2021 [online]

Klimaschutzpolitik 2030 – Zielführend aus Sicht der Energiewirtschaft?

Welche Auswirkungen hat die Klimaschutzpolitik 2030 auf Innovationen, Investitionen, Effektivität und Wettbewerbsfähigkeit seitens der Energiewirtschaft?  Und welchen Änderungsbedarf der gesetzlichen Grundlagen sieht der Wirtschaftszweig? Diese Fragestellungen wurde im Auftrag des Forum für Zukunftsenergien mittels einer online durchgeführten Marktstudie/Expertenbefragung von der Celron Consulting GmbH untersucht.  Ergebnisse werden im Rahmen des „Energy Chat in der Reinhardt“ von Dr. Volker Flegel (Geschäftsführer, Celron GmbH) vorgestellt und anschließend mit Michael Wübbels (Stv. Hauptgeschäftsführer, Verband kommunaler Unternehmen e.V.) diskutiert.

Programm


Berlin Lectures on Energy am 25. Januar 2021 [online]

Repowering von EEG-Altanlagen – Möglichkeiten und Alternativen

Nachdem sie über einen Zeitraum von zwanzig Jahren eine EEG-Vergütung erhalten haben, verlieren diejenigen Erneuerbare-Energien-Anlagen, die vor oder im Jahr 2000 in Betrieb gegangen sind, den Anspruch auf diese Zahlung. Für die Betreiber solcher Anlagen stellt sich nun die Frage nach dem zukünftigen Geschäftsmodell für den Weiterbetrieb. Im Rahmen der "Berlin Lectures on Energy" wird das Thema Repowering von EEG-Altanlagen aus juristischer Sicht erläutert und anschließend mit Stakeholdern diskutiert.

Programm


Energy Chat in der Reinhardt am 21. Januar 2021 [online]

Deutsche EU-Ratspräsidentschaft – ein energie- und klimapolitisches Fazit

Am 31. Dezember 2020 endete die deutsche EU-Ratspräsidentschaft. Inmitten der Corona-Pandemie gab sich die Delegation das Motto „Gemeinsam. Europa wieder stark machen“ und setzte die Schwerpunkte u.a. auf ein stärkeres und innovativeres sowie gerechtes und nachhaltiges Europa. Im Rahmen des Energy Chat in der Reinhardt zieht der Europaparlamentarier sowie Koordinator für die EVP-Fraktion im Ausschuss für Industrie, Forschung und Energie (ITRE), Dr. Christian Ehler, ein energie- und klimapolitisches Fazit der deutschen EU-Ratspräsidentschaft und erläutert zudem, welche Schritte zur Umsetzung des European Green Deal unternommen wurden.

Programm


Rückblick: Arbeitskreis „Energie & Verkehr“ am 16. Dezember 2020 [online]

Anhebung der EU-Klimaschutzziele 2030 - was bedeutet dies für den Verkehrssektor?

Ziel der Europäischen Kommission ist es, die Treibhausgasneutralität bis zum Jahr 2050 zu erreichen. Ein wichtiges Etappenziel auf diesem Weg ist das Jahr 2030, für welches eine Treibhausgasreduktion von mindestens 40 % vorgeschrieben ist. Derzeit wird auf Initiative der Europäischen Kommission darüber beraten, ob dieses Zwischenziel auf 55% angehoben werden sollte, um die Entwicklung zur Klimaneutralität zu beschleunigen. Im Rahmen des Arbeitskreises „Energie & Verkehr“ am 16. Dezember 2020 wird darüber diskutiert werden, welche Auswirkungen eine Zielverschärfung auf den Mobilitätssektor hat und ob er die vorgeschriebenen Ziele erreichen könnte.

Bericht


Rückblick: Arbeitskreis „Energie & Verkehr“ am 25. November 2020 [online]

Die RED II und ihre Bedeutung für die Mobilität

Durch die europäische Erneuerbare-Energien-Richtlinie – RED II soll u.a. der Einsatz von Erneuerbaren Energien im Verkehrssektor geregelt werden. Diese EU-Richtlinie muss bis zum 30. Juni 2021 in deutsches Recht umgesetzt werden. Von der Umsetzung hängt u.a. ab, welcher Stellenwert klimaneutralen Kraftstoffen zukünftig beizumessen sein wird und welche Optionen zur Emissionsminderung im Verkehrsbereich damit zur Verfügung stehen werden. Im Rahmen des Arbeitskreises „Energie & Verkehr“ am 25. November 2020 wird der aktuelle Stand der Umsetzung erläutert und anschließend mit verschiedenen Stakeholdern darüber diskutiert, wie dieser Stand zu bewerten ist.

Bericht